Training

Das Resiliemus Training wurde von uns entwickelt mit dem Ziel sowohl Einzelpersonen, als auch Organisationen und Teams, Techniken zu vermitteln, welche es ermöglichen, trotz kleinerer oder größerer Krisen in der eigenen Balance zu bleiben.

Wir gehen nicht davon aus, dass eine starke und gesunde Person eine perfekte Person, frei von Fehlern, Ängsten und Sorgen sein muss. Vielmehr schließt unser Ansatz all diese Gefühle, die eigene Biographie und die eigenen festgefahrenen Verhaltensmuster und Unzulänglichkeiten liebevoll mit ein.
Das Resiliemus Konzept geht davon aus, dass in jedem Teilaspekt einer Persönlichkeit oder Organisation Ressourcen verborgen liegen, die mit Akzeptanz und Annahme geborgen werden können.

Aufgrund dieser Annahmen haben wir ein Konzept entwickelt, welches vor allem durch 6 Säulen getragen wird.

Resiliemus Tempel

Stabilisierungsstrategien

Konfliktmanagement

Ressourcenaktivierung

Resilienztheorie

Teilearbeit

resiliente Organisation

Jeder dieser Bereiche kann in unseren Trainings, entsprechend den Bedürfnissen der Teilnehmenden, stärker oder weniger stark fokussiert werden.

Stabilisierungsstrategien
Diese Säule unseres Trainings symbolisiert die Aktuttechniken. Die Methoden, die hier in entsprechender Adaption vorgestellt werden, sind vor allem verschiedenen traumatherapeutischen Methoden entlehnt. Mit diesen unterstützenden Techniken sollen die Teilnehmenden in die Lage versetzt werden, sich jederzeit auch sehr kurzfristig und gezielt Entspannung und Entlastung zu verschaffen.

Konfliktmanagement
Konflikte sind eine häufige Ursache dafür, dass ein Mensch oder eine Organisation aus der Balance gerät. Genau aus diesem Grund halten wir es für wichtig unseren Teilnehmern Grundzüge der Konflikttheorie zu vermitteln, die ein besseres Verständnis von Konflikten ermöglichen. Darüber hinaus werden deeskalative Konfliktstrategien besprochen und geübt.

Ressourcenaktivierung
In diesem Bereich wollen wir unsere Teilnehmer einladen ihre eigenen, vielleicht verschütteten Ressourcen wieder zu entdecken und zu aktivieren. Die Methoden stammen auch hier vielfach aus traumatherapeutischen bzw. salutogenetischen Ansätzen.

Resilienztheorie
Ein bisschen Theorie brauchen auch wir in unserem Programm. Hierbei soll es darum gehen eine genaue Vorstellung über den Bereich der Resilienz zu bekommen und eine Idee zu entwickeln, welche Möglichkeiten sich einem Menschen oder einer Organisation, mit gesteigerter Resilienz eröffnen. Ein paar Einblicke in die aktuelle Resilienzforschung werden ebenso ermöglicht.

Teilearbeit
Die Arbeit mit inneren Anteilen bietet oft ungeahnte Lösungsansätze. Mit der Teilearbeit haben die Teilnehmer die Möglichkeit sich eigene Verhaltensmuster aus einem distanzierteren Blickwinkel anzusehen. Auch das Einnehmen verschiedener Betrachtungspositionen ist möglich. Durch diesen differenzierten und distanzierten Ansatz können Menschen wie auch Organisationen, die eigenen festgefahrenen Verhaltensmuster liebevoll annehmen und so auch langsam verändern. In unseren Kursen werden verschiedene Ansätze der Teilbarkeit angeboten, so dass jeder Teilnehmer einen für sich passenden herausfinden kann.

resiliente Organisation
Die letzte Säule des Trainings ist sicherlich in ihrer Ausprägung sehr unterschiedlich, je nach Wunsch der Teilnehmenden, im Kurs vertreten. Hierbei liegt der Fokus darauf, alle Techniken noch einmal genauer im Kontext einer Organisation bzw. eines Teams zu betrachten.

Wir hoffen mit dieser kurzen Beschreibung einen ersten Überblick über unser Angebot geben zu können. Für weitere Fragen oder Wünsche können Sie jederzeit gern mit uns Kontakt aufnehmen.

Informieren Sie sich hier über unsere nächsten Veranstaltungen, oder melden Sie sich gleich hier an.